denlenfrit

Das Haus

Das Gasthaus Alpina verfügt über 7 urgemütlich eingerichtete Gästezimmer mit total 19 Betten, eine heimelige Gaststube und ein rustikales Sääli mit zusammen rund 40 Sitzplätzen. Bei schönem Wetter lädt die Sonnenterrasse mit weiteren 30 Sitzplätzen zum Verweilen ein.

Für unsere kleinen Gäste gibt es diverse Spielsachen in den Familienzimmern und für die Grossen steht im Sommer draussen ein Kicker (bei uns heisst das Töggelikasten). Für gesellige Spielrunden haben wir einen ganzen Schrank voll mit Gesellschaftsspielen, Karten, Poker, Malbüchern für die Kleinen, Puzzles, etc.

Von den Zimmern mit Balkon und von unserer Sonnenterrasse geniesst man einen wundervollen Blick auf unseren Hausberg Piz Beverin (2998 m ü.M.).

Hotel oder Pension? Gasthaus oder Restaurant?
Diese Fragen haben wir uns oft gestellt. Die ersten 3 Jahre haben wir den ursprünglichen Namen Pension Alpina übernommen. Der Begriff Pension hatte für uns jedoch immer einen etwas verstaubten Charakter. Dennoch hiess das Haus schon seit vielen Jahren Pension Alpina und war in der Gegend ein Begriff. Somit scheuten wir uns vorerst den Namen zu ändern. Mit der Zeit mussten wir jedoch feststellen, dass der Begriff Pension auch viele Nachteile mit sich bringt. So war vielen Gästen nicht klar, dass man bei uns auch essen kann. Als wir unser Restaurant bekannter machen wollten, stiessen wir deshalb immer wieder an Grenzen. In eine Pension geht man abends ja nicht essen. Deshalb entschieden wir uns im Sommer 2013 für die Namensänderung: aus Pension Alpina wurde Gasthaus Alpina.

 

Swiss LodgeSwiss Lodge

Seit Januar 2016 sind wir duch hotelleriesuisse als "Swiss Lodge" klassifiziert, mit den Spezialisierungen "Wanderhotel" und "Bikehotel".

Swiss Lodge ist eine weitere Klassifizierung nebst den bekannten 1 bis 5 Sternen und bezeichnet ein Haus, welches einfachen Ansprüchen genügt, mit angemessener und gepflegter Möblierung und Ausstattung. Seit 1979 gibt es in der Schweiz die Hotelklassifikation von hotelleriesuisse. Die Normen werden laufend den höheren internationalen Qualitätsanforderungen und den sich stets ändernden Bedürfnisse der Gäste angepasst. Ein Hotel kann sich von 1-Stern bis 5-Stern oder als „Swiss Lodge“, eine Basiskategorie für Mittel- und Kleinbetriebe, klassieren lassen. Nach einem Kriterienkatalog, welcher 270 Positionen umfasst, werden bei einem Audit vor Ort Punkte für Mindestkriterien und optionale Kriterien vergeben. Für die Kategorie Swiss Lodge werden mindestens 90 Punkte benötigt. Das Gasthaus Alpina hat ausgezeichnete 209 Punkte erreicht.

Als einziges klassifiziertes Hotel am Heinzenberg dürfen unsere Gäste bei uns überdurchschnittliche Leistungen erwarten. Eine Auswahl davon findet ihr in unserer Gästeinformation.

 

Geschichte

Das Gasthaus Alpina ist ein geschichtsträchtiges Haus. So führen unsere Informationen bis ins 18. Jahrhundert zurück.

Das Haus Alpina war ursprünglich ein Allemann – Haus. Hier wohnten der Landammann Martin Allemann (1747 – 1807) der als Anhänger der Patriotenpartei 1799 mit etlichen anderen Gesinnungsgenossen von den Österreichern als Geisel nach Innsbruck deportiert wurde. Sein Sohn Landammann Georg (1772 – 1823) gehörte ebenfalls zu den Patrioten. Durch Flucht aber entzog er sich der Deportation. Zwei seiner Söhne, Georg (1808 – 1881) und Jeremias (1811 – 1896), studierten Theologie. Beide haben verschiedene Bündner Gemeinden betreut. Georg gehörte zu den Gründern der Evangelischen Anstalt Schiers und von 1840 – 1863 war er deren Direktor. Der Sohn von Pfarrer Jeremias, Christian Lorenz (1850 – 1922), war es, der durch seine Zuwendungen seiner Heimatgemeinde ermöglichte, u.a. Drahtseilbahn, Säge und Schulhaus zu bauen. Durch Kauf gingen Haus und Güter in den Besitz von Blasius Durisch (1808 – 1883) über, dessen Tochter Ursula (1843 – 1918) Joh. Peter Tenti (1834 – 1913) heiratete. Von Joh. Peter Tenti ging das Haus an seinen Sohn Christian
(1864 – 1957) und von ihm durch Verpfründung an Maria Gottfried (1888 – 1965) über. Sie liess das alte Allemann – Haus erneuern und vergrössern und zur Pension und Wirtschaft Alpina ausbauen, die von der Tochter Anna (1920 – 2013) weiter geführt wurde. 2008 verkaufte Anna Schneider die Pension Alpina an Gregor Tamm, deutscher Staatsbürger, der sie renovierte und weiter führte. 2010 verkaufte dieser die Pension Alpina an Sandra & Roli Jufer. 2013 wurde das Haus in Gasthaus Alpina umbenannt.

 

Ökologie

Ökologie und Umweltschutz wird bei uns GROSS geschrieben. Unser Beitrag an die Umwelt setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

Heizung

Wir heizen zwar mit Oel, dennoch ist es für ein Haus unserer Grössenordnung in unserer Höhenlage die wohl effizienteste Lösung. Ein Brenner der neusten Generation holt dabei das Maximum aus dem fossilen Brennstoff heraus. Da wir hier während rund 9 Monaten heizen müssen, achten wir peinlich genau auf den Energieverbrauch. Sämtliche Räume werden nur dann geheizt, wenn sie benutzt werden. Neuste computergesteuerte digitale Thermostate und Stellantriebe unterstützen uns dabei. Wird in den Gästezimmern ein Fenster geöffnet, so werden automatisch die Heizventile geschlossen.

Strom

Wir beziehen aus 100% erneuerbaren Energien produzierten Strom, überwiegend aus zertifizierten Wasserkraftanlagen. Sämtliche Lampen in den öffentlichen Bereichen sind durch Energiesparlampen bzw. LED-Lampen ersetzt worden. In den WCs und Duschen sowie auf den Gängen sorgen Bewegungssensoren dafür, dass nur dann Licht brennt, wenn es benötigt wird. Für unsere Hausbeleuchtung werden besonders sparsame RGB LED Leuchten verwendet.

Küche

In der Küche liegt ein Augenmerk auf rationellen Betriebsabläufen. Für warme Speisen stehen energiesparende Induktionsherde zur Verfügung, die nur dann Strom verbrauchen, wenn die dafür vorgesehenen Pfannen auf den Kochfeldern stehen. Ein hochmoderner Kombidämpfer sorgt für eine effiziente und energiesparende Produktion dank bedarfsgesteuerter Energiezufuhr und Garzeitverkürzung durch innovative Luftleittechnik. Für die gekühlte Lagerung der Lebensmittel setzen wir topmoderne Kühl- und Gefrierschränke der Effizienzklasse A++ ein.

Wäsche

Wir lassen unsere Bettwäsche auswärts waschen und sparen dadurch eine Menge Energie und schonen die Umwelt.
Unser Partner ist im Unterschied zu hoteleigenen Wäschereien speziellen gesetzlichen Normen und Kontrollen vom Kantonalen Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit und vom Amt für Umweltschutz unterworfen. Damit ist die einfache und wirkungsvolle Kontrolle der Einhaltung aller Umweltschutzvorschriften sichergestellt.
Reduktion des Wasser-, Energie- und Chemikalienverbrauchs durch modernste computergesteuerte Waschanlagen mit Mehrfachnutzung des Frischwassers und Wärmerückgewinnung aus Abwasser und Abluft sorgen für nachhaltigen Umweltschutz.

Recycling

Wir recyceln alles was sich recyceln lässt: Glas, PET, Alu, Dosen, Metall, Papier, Karton, ... und reduzieren den Abfall dadurch auf ein Minimum.

Essensreste / Food Waste

Durch angemessene Portionengrössen versuchen wir die Essensreste auf ein Minimum zu reduzieren. Rüstabfälle, Brot- und andere verwertbare Essensreste bekommen unsere Tiere im Streichelzoo.