Eure Gastgeber

Wir sind Sandra & Roli Jufer, Eure Gastgeber im Alpina. Sandra ist die Frau an der Front, Gastgeberin, Service und Housekeeping. Roli ist der Mann im Hintergrund, Küche und Administration.

Seit Ende 2000 sind wir ein Paar. Wir waren stets auf der Suche nach einem geeigneten Objekt für die Verwirklichung unseres Traums. Und nun haben wir es endlich gefunden. Wir freuen uns riesig, Euch seit Ende April 2010 hier im Alpina in Tschappina verwöhnen zu dürfen.

 

Jufers in Juf

Jufer in JufJa die Jufer kommen ursprünglich wirklich von Juf. Dies bestätigt ein uns vorliegendes Dokument aus dem Staatsarchiv in Bern. Und deshalb war einer der ersten Ausflüge nachdem wir nach Tschappina gezogen sind die Dorfbesichtigung Juf. Hier fühlt man sich doch gleich zuhause... :-)

Wappenchronik Jufer

Das Haupttal der Landschaft Avers besteht aus dem Untertal mit Campsut und Cröt und dem "Obertal" mit dem Hauptort Cresta und einer Anzahl Höfe. Zuoberst im Tal in 2133m Höhe ist Juf oder Giuf der höchstgelegene, das ganze Jahr hindurch bewohnte Ort der Alpen. Frühestens im 14. vielleicht erst im 15. Jahrhundert wurde das Tal durch deutsche Walser besiedelt. Wie anderwärts, so schaffen sich auch hier diese deutschen Kolonisatoren ihre eigenen, den Walsergebräuchen entsprechenden Rechtseinrichtungen. Um 1525 trat Avers auf Veranlassung seines Pfarrers und Mitbürgers Joh. Rud. Salis zur Reformation über. 1607 wurde Avers deshalb mit Strafen belegt durch das Strafgericht Chur. Von diesem Zeitpunkt an verliess diese oder jene Walserfamilie das Tal um sich andernorts anzusiedeln. Ihr Name war, weil sie von Juf stammten "Jufer". Heute ist dieses Geschlecht in Melchnau verbürgert.

Das Familienwappen ist ein typisches Walserwappen. Es zeigt in blauem Grund eine liegende Mondsichel, überhöht von 3 goldenen Sternen.

Quelle: Staatsarchiv Bern - W. Jäggi